Aktuelles

Bei der Gala des Schweizer Weins wurden 39 Kellereien ausgezeichnet. Diego Mathier von der Kellerei Nouveau Salquenen gewinnt zum dritten Mal den Preis «Weingut des Jahres»!

Quelle /
Vinea

Jedes Jahr wird sie mit grosser Spannung erwartet: die Gala des Schweizer Weins 2018 als krönender Abschluss eines aussergewöhnlichen Weinjahres. Rund 440 Gäste waren dabei, darunter 79 nominierte Kellereien, als die besten 39 Weine der Schweiz in 13 Kategorien prämiert wurden.

Die grösste Erfolgsgeschichte gelingt dem Walliser Weinguts-Besitzer Diego Mathier. Er holt sich bereits zum dritten Mal den heiss begehrten Titel des Schweizer Weinguts des Jahres! Auch den Prix Vinissimo bei den Weissweinen – der Weisswein-Liebling der Jury – konnte sich der Kellermeister aus dem Wallis sichern. Der Prix Vinissimo Rotwein gewann dieses Jahr die Kellerei Uvavins - Cave de la Côte in Tolochenaz (VD). Den letzten Sonderpreis Prix Bio sicherte sich der Genfer Bertrand Favre von der Domäne de Miolan in Choulex (GE).

Nach über drei Monaten fieberhafter Spannung wurden beim Galaabend des Schweizer Weins im Kursaal in Bern nun endlich die Champions unter den Schweizer Weinen gekürt. Im Rahmen einer prächtigen, ereignisreichen Feier wurden vor 440 Persönlichkeiten aus dem Weinfach, der Politik und den Medien die 13 Sieger der verschiedenen Kategorien und die drei Spezialpreise vorgestellt. Zum dritten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs ging die höchste Auszeichnung an Diego Mathier, dessen Kellerei Nouveau Salquenen erneut zum Schweizer Weingut des Jahres gewählt wurde. Kein Wunder bei so vielen Podiumsplätzen: 1. und 3. Platz bei den weissen Assemblagen und die beiden oberen Treppchen bei den roten Assemblagen!

Der gemeinsam von der Vereinigung VINEA und dem Magazin VINUM ausgerichtete Grand Prix du Vin Suisse ist und bleibt der grösste Degustationswettbewerb für Schweizer Weine. So wurden auch dieses Jahr vom 25. bis 30. Juni in Siders wieder sage und schreibe 2867 Weine von 525 Erzeugern verkostet. Sechs Tage lang degustierten, bewerteten und kommentierten 158 Spezialisten aus dem ganzen Land Weine aus 19 verschiedenen Weinbaukantonen.

Im August wurden dann die sechs besten Weine der 13 Wettbewerbskategorien (nominierte Weine) von einer zehnköpfigen internationalen Jury erneut blindverkostet. Diese Jury erstellte schliesslich auch das Endklassement der drei besten Weine jeder Kategorie. Dabei zeigten sich die Spezialisten von der aussergewöhnlichen Qualität der 79 konkurrierenden Weine beeindruckt.

Podiumsplätze für alle Schweizer Weinregionen

Natürlich glänzt jede Weinregion mit ihren typischen Spezialitäten, so etwa das Tessin, das in der Kategorie Merlot alle drei Preise einheimsen konnte. Doch insgesamt sind die Auszeichnungen gut über das ganze Land verteilt. Die grösste Weinregion der Schweiz, das Wallis, konnte sich 15 Mal aufs Podium kämpfen, gefolgt vom Waadtland (7 Mal), der Deutschschweiz (6 Mal), dem Drei-Seen-Land (5 Mal) und dem Tessin (4 Mal). Die Genfer Erzeuger sind zweimal im Endklassement vertreten: Sarah Meylan-Favre aus Cologny und ihr Gamay La Vigne Blanche 2017 teilen sich den ersten Platz mit einem Wein aus dem Waadtland, während ihr Ehepartner Bertrand Favre mit seinem Garanoir 2017 von Domaine de Miolan in Choulex den dritten Platz in der Kategorie Gamaret, Garanoir und Mara erobern konnte.

Die Spezialpreise

Bei der Gala wurden auch vier Spezialpreise vergeben:

  • Weingut des Jahres 2018: Adrian & Diego Mathier, Nouveau Salquenen, Salgesch (VS)
  • Prix Bio Suisse : Chasselas Réserve non-filtré 2017 AOC Genève, Domaine de Miolan, Choulex (GE)
  • Prix Vinissimo «Coup de cœur» Weiss: Heida les Pyramides 2016 AOC Valais, Adrian & Diego Mathier, Nouveau Salquenen, Salgesch (VS)
  • Prix Vinissimo «Coup de cœur» Rot: Gamaret Réserve Collection Inspiration 2015 AOC la Côte, Uvavins, Cave de la Côte, Tolochenaz (VD)

Ergebnisse und Fotos

Die Rangliste des 12. Grand Prix du Vin Suisse wird auf folgenden Webseiten veröffentlicht: www.grandprixduvinsuisse.ch

Die Fotos der Sieger 2018 und des Gala-Abends stehen ab 22.30 Uhr unter www.grandprixduvinsuisse.ch zum Download bereit.

 

Pour plus de renseignements:

Emeline Zufferey, directrice technique Association VINEA, + 41 27 456 31 44 emeline.zufferey@vinea.ch

 

Die Spezialpreise

Bei der Gala wurden vier Spezialpreise vergeben:

  • Weingut des Jahres 2018: Adrian & Diego Mathier, Nouveau Salquenen, Salgesch (VS)
  • Prix Bio Suisse : Chasselas Réserve non-filtré 2017 AOC Genève, Domaine de Miolan, Choulex (GE)
  • Prix Vinissimo «Coup de coeur» Weiss: Heida les Pyramides 2016 AOC Valais, Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen, Salgesch (VS)
  • Prix Vinissimo «Coup de coeur» Rot: Gamaret Réserve Collection Inspiration 2015 AOC la Côte, Uvavins Cave de la Côte, Tolochenaz (VD)

 

CHASSELAS

1. Plätze ex aequo
Château d’Etoy 2017, AOC La Côte
Cave de Jolimont – 1180 Rolle (VD)

Riex 2017, AOC Lavaux
Bourgeoisie de Fribourg – 1700 Fribourg (FR)

3. Platz
Bérollon Le Consul 2017, AOC La Côte
Cave du Consul – 1166 Perroy (VD)
 

Nominiert für das Finale:
Fendant Dame de Sion 2017, AOC Valais
Les Fils de Charles Favre – 1950 Sion (VS)

Dézaley-Marsens Grand Cru de la Tour Vase N°4 2015 AOC Dézaley
Les Frères Dubois – 1096 Cully (VD)

Clos de la Dame 2017, AOC La Côte
Domaine du Feuillerage - 1166 Perroy (VD)


MÜLLER-THURGAU

1. Platz
Tegerfelden Riesling-Silvaner 2017, AOC Aargau
DiVino – 8401 Winterthur (ZH)

2. Platz
Riesling-Sylvaner Siebe Dupf 2017, Vins de Pays Suisse
Siebe Dupf Kellerei – 4410 Liestal (BL)

3. Platz
Nobler Weisser 2017, Vins de Pays Suisse
Weingut Nadine Saxer – 8413 Neftenbach (ZH)
 

Nominiert für das Finale:
Riesling-Silvaner Zürich 2017, AOC Zürich
Zweifel 1898 Zweifel & Co. – 8049 Zürich (ZH)

Réserve St-Jacques 2017, AOC Côtes-de-l’Orbe
Château de Valeyres – 1358 Valeyres-Sous-Rances (VD)

Hoch Chapf Müller-Thurgau Spätlese 2017, AOC St. Gallen
Weinkellerei Haubensak – 9450 Altstätten (SG)


ANDERE SORTENREINE WEISSWEINE

1. Platz
Heida Les Pyramides 2016, AOC Valais
Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen–3970 Salgesch (VS)

2. Platz
Petite Arvine 2017, AOC Valais
Cave Defayes et Crettenand – 1912 Leytron (VS)

3. Platz
Petite Arvine, Maître de Chais 2017, AOC Valais
Provins Valais – 1950 Sion (VS)
 

Nominiert für das Finale:
Petite Arvine 2017, AOC Valais
Cave du Chavalard – 1926 Fully (VS)

Viognier 2016, AOC Valais
Sélection Comby – 1955 Chamoson (VS)

Scheurebe 2017, AOC Zürichsee
Lüthi Weinbau – 8708 Männedorf (ZH)


WEISSE ASSEMBLAGEN

1. Platz
Ambassadeur des Domaines Diego Mathier 2016, AOC Valais
Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen–3970 Salgesch (VS)

2. Platz
Pinot Blanc Chardonnay 2016, AOC Schaffhausen
Aagne Familie Gysel – 8215 Hallau (SH)
3. Platz
Ambassadeur des Domaines Diego Mathier 2015, AOC Valais
Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen–3970 Salgesch (VS)
 

Nominiert für das Finale:
Les Grands Murs St-Raphaël Assemblage Blanc 2016, AOC Valais
Maison Gilliard – 1950 Sion (VS)

Weinbau Mariazell J Muscat Sec 2017, AOC Luzern
Weinbau Mariazell – 6210 Sursee (LU)

Saphir 2017, AOC Zürichsee
Pünter Weinbau – 8712 Stäfa (ZH)


ROSÉ UND FEDERWEISSE

1. Platz
Domaine de la Brazière 2017, AOC La Côte
Domaine de la Brazière – 1180 Tartegnin (VD)

2. Platz
Aigle les Murailles Rosé 2017, AOC Chablais
Badoux Vins – 1860 Aigle (VD)

3. Platz
Confessore 2017, DOC Ticino
Chiericati Vini – 6501 Bellinzona (TI)
 

Nominiert für das Finale:
Rosé de Gamay 2017, AOC La Côte
Domaine de la Croix – 1183 Bursins (VD)

OEil-de-Perdrix Cave des Lauriers 2017, AOC Neuchâtel
Cave des Lauriers – Jungo et Fellman – 2088 Cressier (NE)

OEil de Perdrix La Matze 2017, AOC Valais
Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen–3970 Salgesch (VS)


PINOT NOIR

1. Platz
Levanti Maienfeld 2016, AOC Graubünden
Von Salis – 7302 Landquart (GR)

2. Platz
Pinot Noir Cortaillod 2016, AOC Neuchâtel
Les vins Porret – 2016 Cortaillod (NE)

3. Platz
Tegerfelden Pinot Noir Barrique Alter Berg 2015, AOC Aargau
Weingut Alter Berg – 5306 Tegerfelden (AG)
 

Nominiert für das Finale: 
Pinot Noir de Chamoson 2017, AOC Valais
Cave Le Banneret – 1955 Chamoson (VS)

Le Secret de la Chapelle 2015, AOC Neuchâtel
Les Caves du Prieuré de Cormondrèche –2036 Cormondrèche (NE)

Pinot Noir 575 Ostschweiz 2015, Vins de Pays Suisse
Zweifel 1898 Zweifel & Co. AG – 8049 Zürich (ZH)


GAMAY

1. Plätze ex aequo 
Domaine de Chantemerle 2017 AOC La Côte
Domaine de Chantemerle – 1180 Tartegnin (VD)

Gamay La Vigne Blanche 2017, AOC Genève
Domaine de la Vigne Blanche – 1223 Cologny (GE)

3. Platz
Dézaley Grand Cru – Versailles 2016, AOC Dézaley
Les Frères Dubois – 1096 Cully (VD)
 

Nominiert für das Finale:
Le Gamay Barrique 2016, AOC La Côte
Bolle et Cie – 1110 Morges (VD)

Gamay 2017, AOC Genève
Château des Bois – 1242 Satigny (GE)

Gamay 2017, AOC Valais
Daniel Magliocco & Fils – 1955 St-Pierre-de-Clages (VS)


MERLOT

1. Platz
Ronco 2016, DOC Ticino
Azienda Agraria Cantonale di Mezzana – 6877 Coldrerio (TI)

2. Platz
Le Pergole 2015, DOC Ticino
Fratelli Meroni – 6710 Biasca (TI)

3. Platz
Lamone – Tenuta Colle di San Zeno Merlot Riserva 2015, 
DOC Ticino, Cantina Pelossi – 6912 Pazzallo (TI)
 

Nominiert für das Finale:
Château de Montagny - Merlot 2016, AOC Lavaux
Les Propriétés de la Ville de Payerne – 1530 Payerne (VD)

Stella 2015, DOC Ticino
Reva di Urs Hauser – 6594 Contone (TI)

Saleggi 2016, DOC Ticino
Vini e Distillati Angelo Delea – 6616 Losone (TI)


ANDERE SORTENREINE ROTWEINE

1. Platz
Cornalin de Champmarais 2014, AOC Valais
Domaine Jean-René Germanier – 1963 Vétroz (VS)

2. Platz
Réserve des Administrateurs Humagne Rouge 2017, AOC Valais
Cave St-Pierre – 1955 Chamoson (VS)

3. Platz
Cornalin Grande Réserve 2015, AOC Valais
Cave La Romaine – 3978 Flanthey (VS)
 

Nominiert für das Finale:
Humagne 2017, AOC Valais
Cave Mabillard – 1971 Champlan (VS)

Syrah 2017, AOC Valais
Cave des Bernunes – 3960 Sierre (VS)

Nokto Réserve 2015, AOC Valais
Ozenit – 3977 Granges (VS)


ROTE ASSEMBLAGEN

1. Platz
Cuvée rouge Rosmarie Mathier 2015, AOC Valais
Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen–3970 Salgesch (VS)

2. Platz
Folissimo 2015, AOC Valais
Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen–3970 Salgesch (VS)

3. Platz
Métissage 2016, AOC Neuchâtel
Caves de Chambleau – 2013 Colombier (NE)
 

Nominiert für das Finale:
Farandole 2015, AOC Valais
Cave Gilbert Devayes – 1912 Leytron (VS)

Crête d’Or 2016, AOC Valais
Maurice Gay – 1955 Chamoson (VS)

Arco Tondo 2015, DOC Ticino
Tenuta San Giorgio – 6990 Cassina d’Agno (TI)


GAMARET, GARANOIR ODER MARA PURS

1. Platz
Gamaret Réserve Collection Inspiration 2015, AOC La Côte
Uvavins – Cave de la Côte – 1131 Tolochenaz (VD)

2. Platz Gamaret de Sierre 2016, AOC Valais
Cave Colline de Daval – 3960 Sierre (VS)

3. Platz Garanoir 2017, AOC Genève
Domaine de Miolan – 1244 Choulex (GE)
 

Nominiert für das Finale:
Gamaret de Lavaux 2015, AOC Lavaux
Chappuis Christophe – 1071 Rivaz (VD)

Jeninser 2015, AOC Graubünden
Vinigma – 4053 Basel (BS)

Garanoir Regensberg 2016, AOC Zürichsee
Weidmann Wein – 8158 Regensberg (ZH)


WEISSWEINE, ROTWEINE UND ROSÉ MIT RESTZUCKER AB 8 G/L

1. Platz
Tonneliers Soleil de Minuit 2016, AOC Valais
Maison Gilliard – 1950 Sion (VS)

2. Platz
Petite Arvine Flétrie Classique 2014, AOC Valais
Domaine des Muses – 3960 Sierre (VS)

3. Platz
Malvoisie Flétrie 2016, AOC Valais
Cave des Remparts – 1913 Saillon (VS)
 

Nominiert für das Finale:
Gewürztraminer 2017, AOC La Côte
Domaine des Sieurs – 1184 Luins (VD)

Cuvée 1858 Or 2015, AOC Valais
Bonvin 1858, Les Domaines – 1950 Sion (VS)

Blanc de Glace Vin doux – Barrique 2016, AOC Valais
Gregor Kuonen, Caveau de Salquenen – 3970 Salgesch (VS)


SCHAUMWEINE

1. Platz Eboé 2013, AOC Valais
Flaction Vins – 1955 St-Pierre-de-Clages (VS)

2. Platz
Bouvier Brut 2014, AOC Neuchâtel
Caves Châtenay-Bouvier SA – 2017 Boudry (NE)

3. Platz
Bel Héritage 2012, Vins de Pays Suisse
Mauler & Cie – 2112 Môtiers (NE)
 

Nominiert für das Finale.
Louis Edouard Mauler 2011, AOC Neuchâtel
Mauler & Cie – 2112 Môtiers (NE)

Mousseux Rosé Brut – Collection Signature, AOC Neuchâtel
Bouvet-Jabloir Vins – 2012 Auvernier

Secco Gans Guet, Vins de Pays Suisse
Weinbau Mariazell – 6210 Sursee (LU)

Brut de l’Orpailleur 2016, AOC Valais
Frédéric Dumoulin – 1958 Uvrier (VS)