Aktuelles

Dieses Wochenende findet in Bern die Swiss Wine Trophäe des besten Schweizer Sommeliers statt

Quelle /
Swiss Wine

Diese Trophäe belohnt die Gewinner der zweijährlichen Prüfung, die von der Association Suisse des Sommeliers Professionnels organisiert wird. In der Folge ermöglicht dieser Titel auch den Zugang zu den europäischen und weltweit stattfindenden Wettbewerben. Bis zum heutigen Tage ist Paolo Basso der einzige Schweizer, der 2013 den begehrten Titel des Besten Sommelier der Welt erhalten hat.

Seit 2014 kann man im Besonderen in Changins einen eidgenössischen Fachausweis als Sommelier erwerben. Die Ausbildung ist jedem zugänglich, der schon einen eidgenössischen Fachausweis besitzt oder mindestens drei Jahre im Gastgewerbe, in der Produktion oder im Verkauf von Wein tätig war.

Diese Anerkennung des Berufes, wenn sie auch im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn verspätet kommt, wurde willkommen geheissen, denn diese Rolle dient der Promotion des Konsums von qualitativ guten Weinen im Restaurant.

In diesem Sinne unterstützt Swiss Wine Promotion, der Organismus zur Förderung des Schweizer Weins, diese Trophäe, die seinen Namen trägt.

Das letzte Ereignis fand 2016 im Hotel Beau-Rivage in Genf statt und erkor Reza Nahaboo, zu der Zeit Chefsommelier des Hotels Royal Savoy in Lausanne.

Die nächste Ausgabe findet am Samstag dem 20. und Sonntag dem 21. Oktober 2018 im Kursaal in Bern statt. Das Finale ist dem Publikum mittels einer Eintrittskarte zugänglich.

 

Liste der Kandidaten

Französische Schweiz

Elias Bally                      Sommelier Conseil (Coop)                         Vernier
Fabien Mène                  Glion Institute of Higher Education            Glion
Heleno Rodrigues           Taverne les Brasseurs                                Genève
Loïk Tavernier                Domaine de Châteauvieux                         Satigny

Deutschschweiz

Julien Alsoufi                 Bürgenstock Resort                                    Obbürgen
Aurélien Blanc                Pavillon, Baur au Lac                                 Zürich
Michael Jenni                 Gasthof Frohberg                                       Rapeprswil-Jona
Matteo Rimoldi              Bürgenstock Resort                                    Obbürgen
Daniel Wütrich               Victoria Jungfrau Grand Hotel                    Interlaken

Italienische Schweiz

Jennifer Badino Albaceli Restaurant Sihlhalde                                  Gattikon
Dagoberto Basilico          Boutique Hotel La Tureta                           Giubisaco
Giuseppe Gentile            Hotel Lido Seegarten                                 Lugano
Gianmarco Rasetti          Vinoteca Tamborini                                    Lamone
Anna Valli                       Istituto Formazione Continua                     Bellinzona

Mehr dazu

ASSP

Die ASSP entstand im Jahre 1993 aus der Fusion dreier Berufsverbände, nämlich dem Klub der Sommeliers der Helvetischen Konföderation, gegründet 1980 und bereits Mitglied der ASI seit dem Jahr 1986, der Gilde der Schweizerischen Sommeliers, gegründet 1982, und ihrer Tessiner Sektion, gegründet im Jahre 1985, sowie der Vereinigung der Eidgenössischen Diplomierten Maîtres d’Hôtel (Association Suisse des Maîtres d’Hôtel diplômés ASMD), gegründet im Jahr 1989 von Bruno-Thomas Eltschinger.

Die ASSP ist eine Vereinigung ohne Gewinnorientierung und wird seit Jahren von einem der damaligen Gründer und dem heutigen nationalen Präsident geleitet, dem bekannten Sommelier und Maître Piero Tenca. Die ASSP ist seit 1997 aktives Mitglied der ASI (Vereinigung der Internationalen Sommellerie) und hat im Laufe der Zeit zahlreiche Projekte zur Ausbildung des Sommelier Berufes lanciert und organisiert in regelmässigem Abstand Anlässe und spezifische Ausbildungskurse für die Hotellerie und Gastronomie.

Swisswine

Was den speziellen Swiss Wine Preis betrifft, möchte sein Präsident Gilles Besse das Image der Schweizer Weine durch die Rolle des Sommeliers, der Ambassadeure auf Schweizer Boden und in der ganzen Welt fördern. In der Schweiz stammt eine von drei getrunkenen Flaschen aus lokaler Produktion. Da die Produktion durch die Anbaufläche begrenzt ist und trotz einer Vorliebe zur nationalen Produktion seitens der Konsumenten, stehen die Schweizer Weine in lebhafter Konkurrenz mit den ausländischen Weinen. Es ist die Aufgabe von Swiss Wine diesen nationalen Vorzug zu kultivieren.

 

Kontakt

Piero Tenca, nationaler Präsident, president.asspch@bluewin.ch
Paolo Basso, Präsident des Wettbewerbs, paolo.basso@paolobasspwine.ch, 079 / 464 50 58