Weinbau

Baselbiet (BS, BL und SO)

Das Weinanbaugebiet Baselbiet umfasst die Weinbaugebiete der Kantone Baselland, Baselstadt und Solothurn, dieser stiess im Jahr 2011 dazu.

Der Reb- und Weinbau ist in der Nordwestschweiz schon lange verwurzelt. Heute beträgt seine Gesamtfläche ca. 150 Hektaren, die praktisch jährlich an Rebfläche dazu gewinnt.

Das Klima ist für den Rebbau günstig, es ist beeinflusst von der Oberrheinischen Tiefebene, welche via Burgundische Pforte eine Verbindung zum Mittelmeerraum hat.

Die nach Süden orientierten Hänge im Tafel- und Faltenjura unter 500 m ü. M. bilden die Nische, in der die grosse Mehrheit der Reben gedeiht. Der Boden hat sich im Laufe der Jahrtausende aus den stark kalkhaltigen Ablagerungen des urzeitlichen Jurameeres gebildet. Dieser bietet ideale Voraussetzung für die Reben.

Der Sortenspiegel ist breit gefächert: Unmittelbar nach den Hauptrebsorten Blauburgunder und Riesling-Silvaner (Müller-Thurgau) folgt der Gutedel (Chasselas), der ebenfalls im benachbarten Deutschland angebaut wird.

Die Weine des Baselbietes sind dank modernen Weinbaumethoden, neuen Sorten und des Qualitätsbewusstseins innovativer Winzer, bis über die Landesgrenze hinaus bekannt.

Schlüsselinformationen

Gesamte Rebfläche:
150 Ha
5% (DS)
Quelle: BLW
Weisse Sorten:
47 Ha
31%
Rote Sorten:
103 Ha
69%