Merlot

  • Rouge
  • Allogène (après 1900)
  • 1154 Ha (6.09%)

Merlot

Die aus der Gironde (F) stammende Rebsorte Merlot wird als Verschnittpartnerin in den großen Weinen aus dem Bordeaux verwendet. Die Bezeichnung Merlot kommt vom französischen Wort Merle (deutsch Amsel) und soll auf die Vorliebe der Amseln für die rote Rebsorte hinweisen. Laut DNA-Analyse handelt es sich bei Merlot um eine spontane Kreuzung zwischen Cabernet Franc und Magdeleine Noire des Charentes, einer alten und inzwischen beinahe verschwundenen Rebsorte. Merlot ist eine Halbschwestersorte von Cabernet Sauvignon, Malbec (Cot) und Carmenère. In der Schweiz wurde die im Anbau einfache aber gegen den Echten Mehltau anfällige Rebsorte Mitte des 19. Jahrhunderts im Kanton Waadt erstmals angepflanzt. Inzwischen ist sie aber vor allem im Kanton Tessin verbreitet, dessen Wahrzeichen sie ist und wo sie im Jahre 1906 nach der Reblauskrise eingeführt wurde.