Weinbau

Sankt Gallen

Die St.Galler Rebberge haben ihren festen Platz im Landschaftsbild. Es sind hauptsächlich die gut besonnten, steilen Südhänge der Rheintaler und Sarganserländer Dörfer mit Reben bestockt. Die westlichsten Rebberge liegen bereits am oberen Zürichsee in Jona und Rapperswil. Im Fürstenland wachsen in Wil und Bronschhofen seit altersher Reben.

Der Kanton St.Gallen ist in vier Produktionsgebiete aufgeteilt : St.Galler RheintalSarganserlandZürichsee und Fürstenland. In 33 Gemeinden pflegen rund 500 Rebbäuerinnen und Rebbauern etwa 1.2 Millionen Rebstöcke, was einer Fläche von 219 Hektaren Reben entspricht. Davon entfallen 168 ha auf rote und 47 ha auf weisse Traubensorten. Dazu kommen noch 4 ha Interspezifische Traubensorten (2%). Das grösste Rebareal besitzt die Gemeinde Berneck mit 40 ha. Die kleinste Rebbaugemeinde ist Berg mit nur 1700 m2; das sind rund 800 Rebstöcke! 40 Weinbaubetriebe keltern die Trauben in der eigenen Kellerei und verkaufen St. Galler Weine. 

Schlüsselinformationen

Gesamte Rebfläche
219 Ha